Archiv für den Monat: Februar 2015

15.1.2015 um 19 Uhr Saitenwechsel – Konzert mit Gereon Schoplick (Gitarre) und Hajo Hoffmann (Mandoline)

Saitenwechsel – Konzert mit Gereon Schoplick (Gitarre) und
Hajo Hoffmann (Mandoline) in der
Alten Pfaresized_Gereon Schoplick und Hajo Hoffmann Foto GS-040_KJ_5663rrei Niederurff am Donnerstag, 15.1.2015 um 19 Uhr

Hajo Hoffmann, Deutschlands führender Virtuose auf Ukulele und Mandoline, sowie Gereon Schoplick an 12saitiger Gitarre, Konzertgitarre und Mandocello, entführen in faszinierende akustische Klangwelten zwischen Weltmusik, Klassik und Improvisation. Lateinamerikanische Grooves treffen auf weltmusikalische Ausflüge von Sizilien bis zum Ural, herrliche Melodiebögen und satte Harmonien werden gewürzt mit viel Spielfreude und Improvisation. Mal rhythmisch-mitreißend, mal verträumt, zaubern die beiden Musiker an verschiedenen Saiteninstrumenten und führen das Publikum durch stimmungsvolle Klanglandschaften.

Hajo Hoffmann ist einer der bekanntesten Jazzgeiger in Deutschland und widmet sich in den vergangenen Jahren verstärkt seiner Liebe zu den Zupfinstrumenten Mandoline und Tenor-Ukulele. Er hat bereits mit zahlreichen Größen aus Jazz und Popmusik zusammengespielt. So ist er z.B. festes Mitglied in Heinz Rudolf Kunzes Akustik-Trio “Räuber in Zivil”. Seit zwei Jahren besteht das Duo “Saitenwechsel” mit dem Gitarristen Gereon Schoplick, der mit dem silbernen und vollen Klang der 12saitigen Gitarre zu begeistern weiß. Das Duo spielte im Jahr 2013 eine kleine Deutschland-Tournee und begeisterte bei  Auftritten in Litauen und 2014 in Niederurff.

Gereon Schoplick wurde 1963 in Bad Kreuznach geboren und wuchs im nordhessischen Bad Wildungen auf. Mit zwanzig Jahren fing er spät an Gitarre zu spielen, lernte weitgehend autodidaktisch und spielt in verschiedenen Bands wie der Latin-Band „UND“ und der Akustik-Folk-Jazzband „Löbelwowon“ mit.
Hajo Hoffmann  wurde 1958 in Hannover geboren. Von 1990 bis 1992 war er als (erster) Dozent für Jazzvioline an der Musikhochschule Köln tätig. Er nahm u. a. mit dem European Swing Trio, Jörg Widmoser, Hajo & Lygia, Melva Houston, Paul Shigihara und Charlie Mariano auf. Weitere Informationen unter: www.hajohoffmann.com/

Unter dem Titel „Modern Acoustic Sounds“  stellt das Duo das neue Programm „Saitenwechsel“ vor, akustischer und elektrischer Klang begegnen sich im dialektischen Spiel: Gegensätze verschmelzen zu Neuem. Neues entsteht aus Gegensätzen: Komposition und Improvisation fließen nahtlos ineinander. Rhythmus und Fläche bilden ein Neues, Untrennbares.
Karten gibt es an der Abendkasse, können zu 12 Euro in der Buchhandlung Akzente in Bad Zwesten im Vorverkauf erworben oder unter 06693.1619 vorbestellt werden.
Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen.

 

20.2.2015 um 19 Uhr Neues aus dem Europaparlament, wie geht es weiter mit TTIP- eine Diskussionsrunde mit Martin Häusling, MdEP

Neues aus dem Europaparlament, wie geht es weiter mit TTIP- eine Diskussionsrunde mit Martin Häusling, MdEP

resized_Martin Häusling Foto N 218 422-1

am Freitag, den 20.2.2015 um 19 Uhr in der Alten Pfarrei Niederurff

 

Ferihandelsabkommen – was kommt da auf uns zu? Superunkräuter auf dem Acker, Gentechnik auf dem Teller,… die Bedeutung von CETA und TTIP für europäische Landwirte und Verbraucher

Falls die Freihandelsabkommen mit Kanada (CETA) und den USA (TTIP) zustande kommen, werden wir diese Auswirkungen in allen Lebensbereichen zu spüren bekommen – seien es unsere Lebensmittel, Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Dienstleistungen und in den Kommunen.

Martin Häusling ist selbst Landwirt, Mitglied des Europäischen Parlaments und Agrarpolitischer Sprecher der Grünen/EFA im Europaparlament. Er hat sich im Rahmen seiner politischen Tätigkeit intensiv mit den Erfahrungen mit der Agrogentechnik in Nord und Südamerika und den derzeit diskutierten Freihandelsabkommen auseinandergesetzt, unter anderem hat er auch Studien zu diesen Themen in Auftrag gegeben. Wir würden uns sehr freuen, Sie an diesem spannenden Abend begrüßen zu können!

Der Eintritt ist frei.

Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen

Freitag 6.3.2015 um 19 Uhr Warum wir Sued Link verhindern können!

Warum wir Sued Link verhindern können!

Vortrag und Diskussionsveranstaltung am Freitag 6.3.2015 um 19 Uhr
mit Ernst Träbing in der Alten Pfarrei Niederurff

Sued Link sei für die Energiewende unverzichtbar, um den in der Nordsee gewonnenen Windstrom nach Süddeutschland zu transportieren. Dieses alternativlos klingende Technik-Argument wird gebetsmühlenartig von Politik und Industrie den Kritikern dieser Stromtrasse entgegen gehalten.
Aber Sued Link kann Deutschland stärker blamieren, als mit dem „Turmbau zu Babel“ sprichwörtlich ist. Denn die Monster-Ideologie des Projektes wird verschwiegen.

Der EE-Strom ist in Deutschland so günstig wie noch nie – warum kommt das bei den Verbrauchern nicht an?
Warum wird teuer Strom vernichtet, statt billig genutzt?
Warum wird der Solarbranche, die ein Wachstumsfaktor und Beschäftigungsmotor war, politisch der Boden entzogen?

Der Anteil des dezentral erzeugten Ökostromes ist so hoch wie nie zuvor.  Solange die Chancengleichheit und das Verursacherprinzip bei der Netznutzung und den zentralistischen Markt- und Börsenstrukturen verhindert werden,  bleibt erneuerbare Energie förderabhängig und ihre Chancen bedeutsam zum Energiemix beizutragen werden behindert..

Jede Energiewende bringt grundlegenden Strukturwandel. Wir wären kein Industrieland geworden, wenn Deutschland bei der ersten Energiewende versucht hätte, nur die Energiebasis des Futters von Hafer zu Kohle zu tauschen. Ebenso wie die erste Energiewende die Arbeitsplätze der Stahlindustrie zur Energie in den „Kohlenpott“ brachte, erfordert jetzt ein effizienter Strukturwandel Arbeitsplätze in ländlichen Regionen. Aber genau dies wird mit der Gleichstromtrasse Sued Link verhindert!

Allerdings hat das Bundeswirtschaftsministerium jetzt den Vorschlag des „BadZwesten-EnergiemarktDesign“ veröffentlicht. Im Energiewende-Konsultationsverfahren des „Grünbuches“ unter dem 10.12.14.  Jetzt genügt es nicht, nur gegen Sued Link zu sein. Wir können lokal die Energiewende entfesseln. Durch „billig direkt nutzen, statt zentralgesteuert teuer vernichten!“

Zu der Veranstaltung sind auch die Vorsitzenden der Bürgerinitiativen gegen Suedlink und die Lokalpolitiker geladen, es wird eine lebhafte Diskussion erwartet. Der Eintritt ist frei.

Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen.

Sonntag, 8.3.2015 19:00 Uhr Mariana Jascalevich (Gesang,Gitarre) Diego Jascalevich (Charango,Gitarre,Kontrabass)

Mariana Jascalevich (Gesang,Gitarre) Diego Jascalevich (Charango,Gitarre,Kontrabass)

Sonntag, 8.3resized_Diegeo Jascalevich 2013 Foto PM.2015 19:00 Uhr in Bad Zwesten-Niederurff

in der Alten Pfarrei Niederurff.

 Brasilien trifft Argentinien in Niederurff

Das facettenreiche Veranstaltungs-Programm der „Alten Pfarrei Niederurff“ entführt diesmal wieder einmal nach Lateinamerika.

 

Brasilianisches aus ihrer Heimat Rio de Janeiro hat Mariana Jascalevich im musikalischen Rucksack. Ob samtige Bossa Nova, ob feurige Samba, ob melancholischer Choro, poppige MPB (Musica Popular Brasileira) oder volkstümlicher Forró, die junge Sängerin und Gitarristin beherrscht den ganzen vielfarbigen Musik-Horizont Brasiliens. Für drei Wochen ist sie diesmal über den Atlantik gekommen und Niederurff ist eine Station ihrer Konzert-Tournee.

resized_Diegeo Jascalevich 2013 Foto

Diego Jascalevich, der argentinisch stämmige und weltweit aktive Musiker hat eine etwas kürzere Anreise. Seit Jahren lebt er mit seiner Familie in Kassel und ist ein wichtiger Teil der dortigen Musik-Szene. Mit Kontrabass, Gitarre und vor allem seinem Parade-Instrument  dem Charango (dem typischen Saiteninstrument der Anden, traditionell mit einem Klangkörper aus dem Panzer des Gürteltiers) ist er das solide Fundament, auf dem Mariana’s Stimme brilliert. Die ganze Meisterschaft von Diegos‘ Können wird deutlich, wenn er als Solist mit unglaublicher Präzision und Geschwindigkeit über die fünf Doppelsaiten des Charango tanzt. Grund genug für Andrea Bocelli ihn als Musiker für eine CD Einspielung zu engagieren!

 

Kostproben sind im Internet zu sehen und zu hören unter:

https://www.youtube.com/user/diegojasca

https://soundcloud.com/mariana-jascalevich

 

Wie schon bei ihrem Auftritt im letzten Winter bringen die Beiden uns die Wärme der südlichen Halbkugel in’s noch frostige Nordhessen.

 

Das Konzert in der „Alten Pfarrei“ in Bad Zwesten-Niederurff beginnt am Sonntag, 8.3.2015 um 19:00 Uhr. Karten zum Preis von  € 12.- sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Akzente oder an der Abendkasse erhältlich. Kartenreservierungen sind unter 06693-1619 möglich.

Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen.

 

 

Kurzinfo:

Brasilianische Musik : Bossa Nova, Samba, MPB, Choro, Forró

Mariana Jascalevich,Rio de Janeiro,  Brasilien (Gesang,Gitarre)

Diego Jascalevic, Buenos Aires/Kassel (Charango,Gitarre, Kontrabass)

3.März, 19.00 Uhr in Bad Zwesten-Niederurff in der Alten Pfarrei Niederurff

 

 

 

17. April 2015 19:00 Uhr Die Sache mit dem lieben Geld – Wie Geld unsere Lebensentwürfe beeinflusst –

Die Sache mit dem lieben Geld
       – Wie Geld unsere Lebensentwürfe beeinflusst –
Diskusresized_Horst Krause Willenberg Geld-Veranst.Fotosionsveranstaltung

  1. April 2015 19:00 Uhr
    Alte Pfarrei Niederurff

    Impulsreferat und Moderation: Horst Krause-Willenberg

Kein Tag vergeht, an dem nicht über die Euro-Krise, Rettungsschirme, Finanzprobleme und Bankenkrise berichtet wird. Den meisten sind die Hintergründe dieser Fragen unverständlich und weit entfernt vom eigenen Lebensalltag, außer dass deutlich wird, dass der kleine Steuerzahler die Schulden und Kosten zu tragen hat.
Aber wie gehen wir eigentlich selbst mit Geld und Finanzen um? Wie sehr beeinflussen Geld- und Finanzfragen unser Denken und Handeln und die gesamte Gestaltung unseres Lebens? Wie wirken sie sich auch auf unsere Wünsche, Ideen und Verwirklichungsvorstellungen aus? Wie weit lassen wir uns durch geldliches Sicherheitsdenken in unserer Entfaltung beschneiden? Und liegt vielleicht auch in unserem „Gelddenken“ eine der Ursachen dafür verborgen, dass unsere Gesellschaft in ihrer jetzigen Form teilweise so „alternativlos“ erscheint? Gibt es vielleicht auch andere neue Zugänge und Sinnfindungen zum Umgang mit dem Thema „Geld“?
Diese und ähnliche Fragen möchten wir gern mit Ihnen in dieser Veranstaltung diskutieren.

Als Einstieg und Impuls für die Diskussionsveranstaltung  soll der Essay „Die Sache mit dem lieben Geld“ dienen. Es setzt sich humorvoll und selbstironisch mit der Frage auseinander, wie viel Geld man denn braucht, um glücklich zu sein. Es zeigt verschiedene Wege des Umgangs mit Geld und Finanzen auf: Vom Ratschlag der Großmutter (mit Inflationserfahrung), das Geld doch besser unter das  Kopfkissen zu legen und Silberbesteck zu kaufen (da es dann später besser in Brot einzutauschen sei als Geld)über die Vorschläge während der IT-Blase und später der Lie-Men-Brother bis zum Ratschlag, sich keine Gedanken über Geld zu machen und einfach das zu verwirklichen, was man sich erträumt.
Der Eintritt kostet kein Geld.
Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied des Kulturnetzwerkes Landrosinen

Horst Krause-Willenberg, Dipl.-Pol., Treysa.
Viele Jahre Leiter der Gedenkstätte Breitenau. Seit 2010 als systemischer Berater und Coach tätig;
Aufstellungsarbeit im Einzelsetting; Burnout-Prävention und -Nachsorge.
www.krawi-beratung.de

Ab 27.6.2015 Steinbildhauerkurse im ART-Garten Niederurff

Steinbildhauerkurse im ART – GARTEN Niederurff

Steinbildhauerkurse im GARTEN  mit Berndt Johannsen

2008_08_23 Grabowski 017

Es ist wieder soweit, die nächsten Steinbildhauerkurse im Niederurffer ART –GARTEN beginnen. Die Kurse richten sich an Menschen, die den bildhauerischen Umgang mit Sandstein erlernen wollen. Die Form der Skulpturen kann der Stein vorgeben, es können aber auch konkrete Formvorstellungen verwirklicht werden. Die Kurse wenden sich sowohl an Anfänger, als auch an Fortgeschrittenen, welche ihre Technik verbessern wollen. Der Kursleiter Berndt Johannsen ist gelernter Steinmetz und Bildhauer.
Es wird täglich von 10.30 bis 16.30 im idyllischen GARTEN gearbeitet.
Gegen die Widrigkeiten des Wetters steht ein Bauwagen und ein Zelt zur Verfügung.
Die Kosten betragen 100 Euro für den gesamten Kurs, Anmeldung und Infos gibt es unter der Tel.: 06451-9630.


Wochenendsteinkurs: vom 27.6. bis 28.6.2015

Der Kurs wendet sich ein Anfänger und Fortgeschrittene und wird in Artgarten in Niederurff stattfinden. Werkzeug und Material wird gestellt. Wie auch die letzten Male werden wir nach eigenen Vorstellungen Formen und Projekte in Stein umsetzen.

 

Wochenendsteinkurs: vom 25.7. bis 26.7.2015

Der Kurs wendet sich ein Anfänger und Fortgeschrittene und wird in Artgarten in Niederurff stattfinden. Werkzeug und Material wird gestellt. Wie auch die letzten Male werden wir nach eigenen Vorstellungen Formen und Projekte in Stein umsetzen.

 

Wochenendsteinkurs: vom 29.8.bis 30.8.2015

Der Kurs wendet sich ein Anfänger und Fortgeschrittene und wird in Artgarten in Niederurff stattfinden. Werkzeug und Material wird gestellt. Wie auch die letzten Male werden wir nach eigenen Vorstellungen Formen und Projekte in Stein umsetzen.

 

Die Kosten für den Wochenendkurs betragen 100,-€.

Im Preis sind Material und Werkzeugkosten enthalten.

Der Kurs beginnt 10.30 Uhr und dauert bis 16.30 Uhr

 

Anmeldung an: Berndt Johannsen; Wigand-Gerstenberg-Str. 42; 35066 Frankenberg;
Tel : 06451-9630

e-mail: bjohannsen@clickedways.de

 

 

2.10.2015 um 20 Uhr Der Kontrabass von Patrick Süskind mit Klaus Wilmanns (theater 3 hasen oben)

Der Kontrabass

Kontrabass

 

 

 

 

 

 

 

von Patrick Süskind

 

mit Klaus Wilmanns
(theater 3 hasen oben)

 

in der

 Alten Pfarrei Niederurff

am

Freitag, 2.10.2015 um 20 Uhr

Als Patrick Süskind fünf Jahre vor seinem literarischen Durchbruch mit dem Buch „Das Parfüm“ 1981 das Bühnenstück „Der Kontrabass“ schrieb, konnte man noch nicht ahnen, dass es sich zu dem meistgespielten Ein-Personen-Stück entwickeln würde, da es vom Schauspieler schier Unmögliches verlangte, rund 100 Minuten Monolog, ohne Stichwort und ohne Pause. Das Stück wurde unzählige Male gespielt, immer eng an der Vorlage. Bis der ausgebildete Kontrabassist Klaus Wilmanns sich an dieses Stück traute und es mit einer atemberaubenden Intensität erfüllte. Aus dem Monolog wird ein Dialog, ein Stück für zwei Akteure, für den Schauspieler und den Kontrabass. Immer wieder nimmt er das Instrument in die Hand und bezieht es mit in sein Spiel ein. Verkündet, dass er die Anarchie der freien Töne und den Jazz hasst und verfällt doch immer wieder ins freie Improvisieren. Durch diese einmalige Verbindung, bei der ein Kontrabassspieler einen Schauspieler spielt, der einen Kontrabassspieler spielt, wird das Bühnenstück in den Räumen der Alten Pfarrei zu einem besonderen Erlebnis.
Karten zu 13 € können im Vorverkauf in der Buchhandlung Akzente in Bad Zwesten und an der Abendkasse erworben oder unter Tel.: 06693-1619 vorbestellt werden.
Es wird auf Grund der großen Nachfrage Vorbestellung oder Vorverkauf empfohlen.
Die Alte Pfarrei Niederurff ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen

3.10.2015 um 20 Uhr GRIMMINELL eine szenisch-musikalische Lesung mit Silvia Pahl und Klaus Wilmanns

Grimminell - Lesung  FotoGRIMMINELL
eine szenisch-musikalische Lesung mit Silvia Pahl und Klaus Wilmanns in der

Alten Pfarrei Niederurff am Samstag 3.10.2015 um 20 Uhr

Silvia Pahl und Klaus Wilmanns, die beiden Künstler des „theater 3 hasen oben“ präsentieren Grimm lesend und musizierend in bester Hörspielmanier.

Sie beschränken sich an diesem Abend nicht auf den Fundus originaler Grimm-Texte, sondern machen auch einen Exkurs in die moderne Literatur, die sich Grimm’scher Motive bedient.

Originale wie „Das Lumpengesindel“, „Daumesdick“ oder „Das kluge Gretel“ kommen daher wie eine schwungvolle Polka. Diese Texte haben einen anderen Charakter, als die allseits bekannten märchenhaften Klassiker. Mit ihnen erkundet das Künstlerduo die absurde, rustikale Komik und die altertümliche Sprache, die sich bei Grimm ebenso finden lassen.

Daneben werden in der Lesung moderne Stücke präsentiert, die einen Bezug zu Grimm haben. War vor 2 Jahren das Herzstück der Lesung  „Die Froschbraut“, ein moderner Text von Karen Duve, so sind es dieses Jahr neue Enddeckungen aus der modernen Literatur. Man darf gespannt sein. Silvia Pahl liest die Texte so zurückhaltend, wie intensiv und erzeugt eine Eindringlichkeit, die unter die Haut geht. Pahl’s Stimme und Wilmanns Komposition am Kontrabass  erzeugen eine frostige Atmosphäre, wie in einem Schwedenkrimi. Abwartend, tastend, mit angehaltenem Atem entzünden Pahl und Wilmanns ein Feuer, das sich leise knisternd seinen Weg durch diese Eisfläche bahnt und sie schließlich zum Schmelzen bringt.

Ein Abend mit Gänsehautfeeling: anregend, aufregend, unterhaltend.

 

Karten zu 13 Euro sind im Vorverkauf in der Buchhandlung Akzente in Bad Zwesten und an der Abenkasse erhältlich, Kartenvorbestellung unter Tel.: 06693.1619
Die Alte Pfarrei ist Mitglied im Kulturnetzwerk Landrosinen.

 

Texte:             Brüder Grimm, Karen Duve

 

es lesen:        Silvia Pahl und Klaus Wilmanns

Regie:            Silvia Pahl

Musik:           Klaus Wilmanns